Und ich hab das auch noch geglaubt

Als im März 2020 der erste Lockdown ausgerufen wurde, wurde großspurig behauptet, dass man sich um die betroffenen Unternehmen kümmern wird. Was ich blauäugig geglaubt habe.

Heute wissen wir es besser. Die Umsetzung der Hilfsmittel war lächerlich. Erstmal musste jeder selbst in die Tasche greifen und konnte dann hoffen zumindest einen Teil ersetzt zu bekommen.

Dann kam für viele Arbeitnehmer monatelange Kurzarbeit und alleine damit ging ein Verlust einher, der davor sorgte, das die Wirtschaft auch außerhalb des Lockdowns nicht in Schwung kam.

Ich kann gut verstehen, dass es Unternehmen gibt, die keinerlei Ansprüche aufs Hilfsgelder haben und deshalb um zu überleben, illegal weiter machen.

Welche andere Wahl hat man denn? Vor allem wenn man kein Einzelunternehmer ist, sondern auch Mitarbeiter beschäftigt. Man kann nicht einfach zu machen und sich selbst was anderes suchen. Denn dann sinkt die Zahl der verfügbaren Arbeitsplätze schnell.

Die Lockdown Politik geht auf Kosten der Gründer und Kleinunternehmer. Gründer aus 2019 oder gar 2020 angefangen haben, bekommen gar nichts vom Staat. Sie werden direkt in den Konkurs getrieben. Denn man bekommt nicht mal dafür einen Ausgleich, dass man sein Unternehmen dass man gerade erst gegründet hat, nicht führen kann.

Ich bin grundsätzlich nicht gegen den Lockdown. Aber ich bin zum Beispiel nicht erfreut zu hören, dass Mal wieder nur der Handel nach dem Lockdown aufsperren wird dürfen. Heißt mal wieder, arbeiten darf ich, aber Freizeitbeschäftigung soll ich keine haben und nutzen.

Wie genau soll das funktionieren? Wenn wieder zig Branchen in langfristige Kurzarbeit gehen, bringt dem Handel auch die Sonntagsöffnung nichts. Denn wie im letzten Winter, muss man sein Geld zusammen halten. Da wird sich von 13. bis 24.12. nimmer viel tun. Weil ja nicht nur eine Branche sondern gleich mehrere sich gerade wieder drauf einstellen dürfen, dass sie vor Juni 22 nimmer aufsperren.

Im Prinzip sollten Fitnessstudios schon Mal umsatteln und im Lockdown auf den Verkauf von Fitnessprodukten für zu Hause umsatteln. Mit Rabatten für Clubmitglieder um ihre Verträge zu erhalten.

Die Gastronomie sollte sowieso einfach mehr auf Lieferung als Essen vor Ort setzen. Die Hotellerie sollte ihre Zimmer zu Notfallwohnungen umfunktionieren (einfach statt einer Wäscherei eine Waschküche für die Bewohner machen dazu eine Kochplatte in jedes Zimmer und fertig), Zimmerservice gibt’s dann natürlich nimmer, aber das Restaurant kann auch einen Abholservice fürs Tagesmenü anbieten.

Doch die Nachtclubs, die haben das Nachsehen. Denn was soll man machen, wenn Party sogar zu Hause verboten ist (als wenn es irgendwen was anginge).

Was machen die Wellnessoasen, Friseure, Kosmetiker. Es gibt eindeutig zu viele Branchen, die durch die Kurzsichtigkeit der Politik nicht nur arbeitsunfähig werden sondern eben auch bei den Hilfsgeldern durch die Finger schauen.

Verbessert die Infrastruktur für Tests, verbessert die Aufklärung für Impfungen und stellts euch net hin und sagts man müsse die Sorgen der Bürger verstehen, die „Wir sind das Volk“ schreien, wenn ihr nicht Mal die versteht, die es wirklich betrifft.

Die Lösung lautet nunmal Zugangsbeschränkungen wo keine Maske getragen werden kann, also 2G+ für Gastro, Clubs, Fitness, Wellness.

Und freier Zugang wo eine Maske getragen werden kann und zwar für alle. Ohne irgendwelche Gs. Beim Friseur, im Handel in der Hotellerie.

Und natürlich kontrollierts den Mist einfach gscheit. Mit entsprechender Kontrolle würde es funktionieren. Wäre dem nicht so müsste ich davon ausgehen, dass 90% auf der Straße ohne Führerschein fahren, weil der im Gegensatz zu Impfung und Tests nicht gratis ist, obwohl er verpflichtend zum Fahren eines PKWs vorgeschrieben ist (sollte zur Sicherheit des Straßenverkehrs eigentlich gratis sein, damit weniger Leute auf die Idee kommen ohne Schein zu fahren) .

Der Grund das Virologen jetzt nach Lockdown rufen mussten, war dass wir nicht in der Lage sind, einfache Vorgaben zu machen und diese auch umzusetzen. Dabei wäre es so leicht. Und mit festen Vorgaben die langfristig gelten würde automatisch auch die Zustimmung steigen und die Umsetzung wird schnell ins Blut über gehen. Genau wie mit dem Führerschein fürs Auto fahren.